Pumpen

Eine Wasserkühlung besteht aus einer Vielzahl von Komponenten, um eine möglichst optimale Kühlung zu gewährleisten. Diese Kühlung kann jedoch nur funktionieren, wenn die Kühlflüssigkeit innerhalb der Kühlanlage gefördert wird - sich also in einem ständigen Fluss befindet.

Um dies zu erreichen, setzen wir in einer Wasserkühlung in der Regel beispielweise Pumpen ohne bewegte Dichtungen (vorwiegend Kreiselpumpen) ein - meist in Form einer 12V oder auch 24V Pumpe mit hochwertigen Lagerungen bei kleineren Anlagen. Diese Nassläufer besitzen statische, also nicht bewegliche Dichtungen. Bei größeren Anlagen nutzen wir Pumpen mit mehrstufigen Pumpen mit 230V oder auch 400V. Bei trocken aufgestellten Pumpen setzen wir auf magnetgekuppelte Ausführungen.

HPPS Plus v4 - 12V Pumpe

Mit Hilfe einer rotierenden Welle innerhalb der Pumpe werden dabei die dynamischen Kräfte zur Förderung der Kühlflüssigkeit genutzt, um einen gleichmäßigen Strom des Kühlmittels zu gewährleisten und somit die von den Kühlkörpern an die Kühlflüssigkeit abgegebene Verlustleistung zu den Wärmetauschern (Radiatoren) zu transportieren.

Der Durchfluss einer Pumpe

Der Kühlmittelfluss innerhalb einer Pumpe

Die Bewegung der Kühlflüssigkeit wird gemeinhin auch als Durchfluss (Volumenstrom) bezeichnet und sollte immer eine am Bedarf des Systemes (Leistungsumsatz) orientierte Geschwindigkeit erreichen.

Ist der Durchfluss zu langsam (niedrig), kann die durch die Kühler erwärmte Kühlflüssigkeit nicht mehr schnell genug mit ausreichender Temperaturdifferenz abgeführt werden, was sich negativ auf die Kühlleistung auswirkt.

Ein zu schneller (hoher) Durchfluss bringt nur marginale bis teilweise nicht mehr messbare Verbesserungen und ist in puncto Wirtschaftlichkeit der Anlage eher kontraproduktiv. Daher ist es enorm wichtig, dass die eingesetzt Pumpe einen für den Bedarf des Systems optimierten Durchfluss erreicht.

Die Förderhöhe einer Pumpe

Pumpenkennlinie zu Anlagekennlinie

Neben dem Volumenstrom ist auch die sogenannte Förderhöhe ein entscheidender Faktor bei der Wahl der passenden Pumpe, um die Förderung der Kühlflüssigkeit gegen den hydraulischen Verbrauch der Anlage sicherzustellen. Dabei entspricht die Förderhöhe dem Druck, den die Pumpe selbst erreichen kann.

Für die Erstbefüllung und Entlüftung des Kühlsystems ist die Überwindung der Höhenunterschiede wichtig. Wenn eine Kühlanlage befüllt ist, ist der Höhenunterschied der im Kreislauf enthaltenen Komponenten nicht mehr von Relevanz.

Je nach Leistung können unsere hochwertigen Pumpen auch problemlos mehrere Meter an Höhenunterschied bewerkstelligen.

Beispiele für Einheiten und Abhängigkeiten im kurzen Überblick:

bar (Druck) mWs (Meter Wassersäule) pa (Pascal) psi (Pfund pro Quadratzoll)
0,25 2,54 25.000 3,62
0,50 5,08 50.000 7,25
1,00 10,19 100.000 14,50
1,50 15,28 150.000 21,75

Mit Hilfe der von uns angebotenen Pumpen ist jede Wasserkühlung optimal zu betreiben. Dabei unterscheiden sich unsere Pumpen nicht nur ihren Abmessungen, auch in puncto Durchfluss, Förderhöhe und Lautstärke. Allen gemein ist eine äußerst hohe Langlebigkeit, eine herausragende Qualität sowie eine leichte Einbindung in bestehende wie auch geplante Kühlanlagen.

Jetzt Pumpen kaufen!

Haben Sie noch Fragen zu unseren Pumpen? Gerne besprechen wir mit Ihnen zusammen Ihre kundenspezifischen Wünsche und Anforderungen. Kontaktieren Sie hierzu bitte direkt unseren Vertrieb unter +49 (0) 8405 / 9259-0 oder senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Wünschen.

Zuletzt angesehen